Seminar Statistik und Rechnungswesen

Seminar Statistik und Rechnungswesen

„Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast“

Statistik als Teil des betrieblichen Rechnungswesens

Die Statistik als Teil des betrieblichen Rechnungswesens übernimmt Zahlen und Daten aus der Finanzbuchhaltung, der Kosten-Leistungsrechnung und anderen Bereichen im Unternehmen. Die Daten gliedern, analysieren und aussagekräftig tabellarisch, als Kennzahlen oder graphisch darzustellen ist die Herausforderung in der Statistik. Die Aussagekraft ist sowohl das Ziel bei dieser Disziplin und das Reizwort gleichermaßen. Was ist aussagekräftig? Hier knüpft die in diesem Zusammenhang viel zitierte Aussage an: „Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.“

„Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.“

Die Geister scheiden sich auch in der Statistik. „Es war Winston Churchill“, sagen die Einen. „Nein! Göbbels war es“, sagen die Anderen. Wer hat tatsächlich gesagt: „Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.“? Keiner weiß es so genau. Experten haben dieses Zitat im Fokus und vielleicht kann es eines Tages einer Person zugeordnet werden. Unabhängig davon wer es mit welcher Intention gesagt haben soll, befassen wir uns in den Seminaren Buchführung Modul IV inhaltlich mit dem richtigen Umgang der Statistik. Wir vermitteln den Seminarteilnehmern Grundlagen der Statistik, welche Aussagekraft sie hat und welche Aspekte hinterfragt werden müssen.

Seminar Statistik und Rechnungswesen

Die genauen Themen habe ich für Sie nochmal zusammengestellt:

  • Kostenrechung
  • Statistik
  • Planungsrechnung
  • Vergleichsrechnung
  • Rentabilitäts- und Liquiditätsplanung

Um in Unternehmen Planungssicherheit zu haben ist es sehr wichtig die Zahlen im Griff zu haben. Bei komplexeren Geschäftsprozessen ist es nicht möglich alles im Kopf zu kalkulieren. Es erfordert somit eine Planung.

Die Rentabilitätsrechnung gibt Aufschluss darüber, wie rentabel ein Unternehmen arbeitet. Es werden alle Einnahmen eines Unternehmens berücksichtigt und die Ausgaben gegengerechnet. Zudem werden die Abschreibungen in die Planung involviert.

Bei der Liquiditätsrechnung erhält das Unternehmen Aufschluss darüber, wie viele flüssige Mittel das Unternehmen besitzt. In diese Planung wird auch die Mehrwertsteuer mit einbezogen. Es ist sehr wichtig drohende Illiquidität aufzudecken. Es ist möglich ein Überbrückungsdarlehen von der zu bekommen. Diese Maßnahme muss jedoch rechtzeitig eingeleitet werden. Ansonsten unterstellt die Bank dem Unternehmer Planungsunsicherheit.

Weitere Details:

Details zu den diversen Seminaren finden Sie hier:

Seminare Buchführung

 

Seminar Statistik und Rechnungswesen
Seminar Statistik und Rechnungswesen

Auslegung von Statistiken

Statistisch gesehen
läßt sich alles verdrehen.

© Erhard Horst Bellermann
(*1937), deutscher Bauingenieur, Dichter und Aphoristiker

Denn eins ist klar: Selbst wenn ich meine Statistik nicht fälsche, kann ich ihre Aussagekraft für meine Interessen auslegen und ihre Aussagekraft anhand der graphischen Darstellung für meine Belange beschönigen oder aber aufrichtig denkend und guten Glaubens einem Irrtum aufliegen. Ein Beispiel hierfür ist die Korrelation- nicht zu verwechseln mit dem  kausalen Zusammenhang. Korrelation sagt aus, dass eine Größe in einem bestimmten Maße wächst, wenn es eine andere Größe auch tut. Der Korrelationskoeffizient kann berechnet werden. Aber selbst wenn das Ergebnis aussagt, dass es eine gleichmäßige Entwicklung gibt, heißt das nicht zwangsläufig, dass es auch einen kausalen Zusammenhang gibt. Schauen Sie sich folgendes Beispiel an. In Polen und der Türkei kommen die meisten Storchenpaare in den untersuchten Ländern vor. In beiden Ländern ist auch die Zahl der Geburtenrate am höchsten in dem ausgesuchten Ländervergleich.

Obwohl die Daten korrelieren, wage ich zu behaupten, dass in diesen Ländern die Störche nicht für die Geburtenrate verantwortlich sind.

Ein weiteres Beispiel für die sogenannte Scheinkorrelation ist das zweite Beispiel. Es gibt tatsächlich eine Korrelation zwischen Käsekonsum um der Todesfälle durch Verheddern in Bettlaken.

Wer Käse konsumiert riskiert tragischen Tod durch Verheddern im Bettlaken.

Auch hier hilft der gesunde Menschenverstand zu erkennen, dass es eine Kausalität der beiden Variablen nicht geben kann.

Haben Sie Lust mehr zu erfahren? Dann lade ich Sie am Freitag, den 01.09.2017 um 9:00 Uhr zum Seminar innerbetriebliches Rechnungswesen ein. Ich halte diese und andere spannende Themen für Sie bereit.

Ich freue mich auf Sie!

Ihre

Melanie Steffens

Share Button
10. Juli 2017

0 responses on "Seminar Statistik und Rechnungswesen"

Leave a Message

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle Rechte vorbehalten. © 2016 Bildungsinstitut Wirtschaft